Preis 2021-12-11T15:57:39+01:00

Deutsch-Französischer Journalistenpreis

Deutsch-Französische Verantwortung für die Zukunft Europas 

Frankreich und Deutschland sind die beiden wichtigsten Säulen der europäischen Zusammenarbeit. Ihre Kooperation ist vor dem Hintergrund weltweiter Krisen und dem Wiederaufkommen von Protektionismus und nationalistischen Ideen, die die europäische Wertegemeinschaft gefährden, entscheidend für die Zukunft des Kontinents. 

Der Deutsch-Französische Journalistenpreis (DFJP) steht für den Dialog zwischen beiden Ländern. Seit 1983 hat er sich zum Ziel gesetzt, alljährlich herausragende Beiträge zu deutsch-französischen sowie europäischen Themen auszuzeichnen. Ab 2022 wird durch die Neuausrichtung der Preiskategorien der besondere Wert und Unterschiede von informativer, dokumentarischer und investigativer journalistischer Arbeit hervorgehoben. Mit dem Nachwuchspreis verschreibt sich der DFJP auch der Förderung junger journalistischer Talente, die sich inhaltlich den Beziehungen beider Länder widmen. Der Große Deutsch-Französische Medienpreis wird zudem an eine Persönlichkeit oder eine Organisation verliehen, die sich in besonderer Weise um die deutsch-französische und europäische Verständigung verdient gemacht hat.

Acht Jahrzehnte nach Kriegsende scheint zwar die Vergangenheit weitgehend aufgearbeitet, trotzdem sollen das gegenseitige Verständnis und Wissen über den Nachbarn wach gehalten und vertieft werden. Die Digitalisierung, der Klimawandel, die Aufnahme von Geflüchteten und das Lauterwerden radikaler politischer Stimmen stellen beide Länder vor große Herausforderungen, die nur gemeinsam und auf internationaler Ebene bewältigt werden können. Dabei helfen ein klarer Blick auf die Fakten, die Chancen und die Defizite im deutsch-französischen Verhältnis, in der Politik, gleichermaßen wie in der Wirtschaft, der Kultur oder der Zivilgesellschaft.

Der Deutsch-Französische Journalistenpreis unterstützt deshalb alle, die sich einer transparenten und kritischen Öffentlichkeit verpflichtet fühlen und soll Anstöße liefern,  die Kooperation deutscher und französischer Medien zu vertiefen. Der Preis bietet den Jurys, Preisträgerinnen und Preisträgern auf den jährlichen Veranstaltungen eine Plattform, die einlädt, bestehende Netzwerke zu pflegen und auszubauen sowie neue Ideen zu entwickeln und auszutauschen. 

Die am DFJP beteiligten Partner und Institutionen – France Télévisions, Deutschlandradio, das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF), ARTE, Deutsche Welle, Google Deutschland GmbH, Tageblatt, Le Républicain Lorrain, SaarLB, Deutsches Städte-Network (DSN), Radio France, Saarbrücker Zeitung, Gustav-Stresemann-Institut (GSI), Deutsch-Französisches Jugendwerk (DFJW), Deutsch-Französische Hochschule (DFH), Fondation Robert Schuman, Stiftung Genshagen, France Médias Monde, Kalodion GmbH und der Saarländischer Rundfunk als Federführer – bilden gemeinsam das größte deutsch-französische Konsortium dieser Art.