Preis 2018-09-26T12:45:37+02:00

Preis

Die europäische Zukunft hängt entscheidend von der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich ab. Dies gilt umso mehr angesichts der weltweiten Krisen und dem Wiederaufkommen von Protektionismus und nationalistischen Ideen, die das europäische Lebensmodell gefährden. Die deutsch-französischen Beziehungen bleiben deshalb auch in Zukunft von herausragender Bedeutung für den gesamten Kontinent.

Der Deutsch-Französische Journalistenpreis (DFJP) steht vor diesem Hintergrund für den Dialog zwischen beiden Ländern. Seit 1983 hat er sich zum Ziel gesetzt, alljährlich herausragende Beiträge zu deutsch-französischen sowie europäischen Themen in insgesamt fünf Kategorien besonders zu würdigen und auszuzeichnen. Der Große Deutsch-Französische Medienpreis wird zudem an eine Persönlichkeit oder eine Organisation verliehen, die sich in besonderer Weise um die deutsch-französische und europäische Verständigung verdient gemacht hat.

Sieben Jahrzehnte nach Kriegsende scheint zwar die Vergangenheit weitgehend aufgearbeitet, trotzdem lohnt es sich, auch weiterhin genau hinzuschauen und das gegenseitige Verständnis und Wissen über den Nachbarn wach zu halten und möglichst noch zu vertiefen. Die Digitalisierung, der Klimawandel und die Flüchtlingsströme stellen beide Länder vor große Herausforderungen, die nur gemeinsam und auf internationaler Ebene bewältigt werden können. Dazu bedarf es vor allem eines klaren Blicks auf die Fakten, die Chancen und die Defizite im deutsch-französischen Verhältnis, in der Politik, gleichermaßen wie in der Wirtschaft oder der Zivilgesellschaft.

Der Deutsch-Französische Journalistenpreis unterstützt deshalb alle, die sich einer transparenten und kritischen Öffentlichkeit verpflichtet fühlen. Darüber hinaus ist es in der Vergangenheit immer wieder gelungen, für die praktische Zusammenarbeit zwischen den Medien in beiden Ländern wichtige Anstöße zu geben. Die Jurys, die Preisträger und die jährlichen Veranstaltungen im Umfeld der Preisverleihung sind so zu einer wichtigen Plattform geworden, die zum Netzwerken einlädt und die Gelegenheit bietet, neue Ideen auszutauschen.

Die am DFJP beteiligten Partner und Institutionen – France Télévisions, Deutschlandradio, das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF), Europe 1, ARTE, Deutsche Welle, Google Deutschland GmbH, Tageblatt, Le Républicain Lorrain, SaarLB, Deutsches Städte-Network (DSN), Radio France, Saarbrücker Zeitung, Gustav-Stresemann-Institut (GSI), Deutsch-Französisches Jugendwerk (DFJW), Deutsch-Französische Hochschule (DFH), Fondation Robert Schuman und Stiftung Genshagen und der Saarländischer Rundfunk als Federführer – bilden gemeinsam das größte deutsch-französische Konsortium dieser Art.