Loading...
Pressemeldungen 2020-04-15T12:04:25+02:00

Pressemeldung

Nominierungen 2020

Saarbrücken, Paris und Berlin, 15.04.2020

 

Die Nominierungen für den Deutsch-Französischen Journalistenpreis (DFJP) 2020 stehen nun fest. Die in den Einreichungen behandelten Themen sowie die unterschiedlichen Erzählformen und Formate spiegeln die Veränderungen im Journalismus wider. Die deutsch-französischen Vorjurys haben unabhängig voneinander getagt und unter den zahlreichen, qualitätsvollen Einreichungen folgende Beiträge ausgewählt:

Kategorie Video:

  • Gudrun Altrogge, Marie Gross, Andreas Lünser, Claas Meyer-Heuer und Henrik Neumann für „Armes Europa“, RTL Spiegel TV
  • Robert Bongen, Julian Feldmann und Fabienne Hurst für „Das ungesühnte SS-Massaker: Ein französisches Dorf kämpft um Gerechtigkeit“, ARTE/NDR
  • Markus Ehrlich, Hanne Bohmhammel, Julia Brötz, Eva Schulz, Christian Fuchs, Benedikt Rauscher und Ángel Garcia für „Holocaust-Überlebende reagieren auf Hasskommentare“, FUNK (ARD/ZDF)
  • Manfred Ladwig für „Der Westwall – Die Geschichte einer Grenze“, SWR
  • Christoph Rüter für „Vanessa Springora“, ARTE/ZDF

Kategorie Audio:

  • Leslie Benzaquen für „L’affaire des 450 tableaux“, Apple Podcasts/Spotify/Deezer/Acast
  • Carolin Dylla für „Der Versailler Vertrag und die Folgen für das Saargebiet – Frieden auf Zeit?“, SR
  • Sandrine Jorand für „Die Passage“, WDR
  • Andreas Noll und Sandra Pfister für „Gesichter Europas – Lost in Brexit: Französisch-britische Trennungsgeschichten“, DLF
  • Michael Schneider für „Das vergessene Abkommen – wie das Saarland europäische Geschichte schrieb“, SR

Kategorie Textbeitrag:

  • Sarah Halifa-Legrand, Paul Laubacher und Marcelle Padovani für „Vivre sous le populisme“, L’Obs
  • Elise Madeleine Glöckner, Veronika Lintner, Jonas Voss und Julian Würzer für „Europa 2019. Eine Reise“, Augsburger Allgemeine
  • Karl de Meyer für „Match France-Allemagne à Bruxelles“, Les Echos
  • Nadia Pantel für „Rechtes Spektakel“, Süddeutsche Zeitung
  • Peter Richter für „Mündliche Prüfung“, Süddeutsche Zeitung

Kategorie Multimedia:

Für den Nachwuchspreis (kategorienübergreifend an Autoren bis einschließlich 30 Jahre) wurden nominiert:

  • Anaelle Abasq, Alexia Echerbault, Lara Gohr, Thabo Huntgeburth, Lukas Knauer, Louise Pillais, Mathilde Pires, Meret Reh, Camille Sarazin und Ramona Westhof für „Plus chaud que le climat – Heißer als das Klima“, DLF Kultur – Kategorie Audio –
  • Elise Madeleine Glöckner, Veronika Lintner und Julian Würzer (in Zusammenarbeit mit Jonas Voss) für „Europa 2019. Eine Reise“, Augsburger Allgemeine – Kategorie Textbeitrag –
  • Studierende des CUEJ Strasbourg für „Plein gaz“, http://www.co2.cuej.mmi-unistra.fr – Kategorie Multimedia –

Wir gratulieren den Nominierten und bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihre wertvollen Beiträge und ihr Engagement. Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger werden Anfang Juli bekanntgegeben.

Pressemeldung zum Download