Belarus: Tagebuch einer Revolution

Belarus: Tagebuch einer Revolution

Seit der umstrittenen Wiederwahl von Präsident Alexander Lukaschenko erlebt Belarus eine Welle von Protesten. Tausende Demonstranten gehen jede Woche auf die Straße, um eine Neuwahl zu fordern. Machthaber Lukaschenko, der sich seit 26 Jahren an die Macht klammert, droht ihnen mit Vergeltung. Seit August 2020 berichtet Korrespondentin Kseniya Halubovich in einem Videoblog direkt aus Minsk. Dort, wo praktisch keine Pressefreiheit herrscht, begleitet sie tagesaktuell die Protestierenden und dokumentiert deren Aktionen, Ängste und Ambitionen in kurzen Interviews. Mit ihrer mutigen Arbeit gibt sie Einblicke in ein Land, dessen Ringen um Freiheit und Demokratie ganz Europa in Atmen hält.

Kseniya Halubovich studierte an der belarussischen Akademie der Künste. Sie begann als Freelancerin für belarussische Medien zu arbeiten. Anfang 2020 berichtete sie als Journalistin des Oppositionssenders Belsat über die Corona-Pandemie. Nach den belarussischen Präsidentschaftswahlen im August 2020 begann die Fotoreporterin, die Demonstrationen gegen das Regime von Machthaber Lukaschenko mitzuverfolgen.

Die Autorin

Kseniya Halubovich

2021-07-05T10:14:06+02:00